Jugendgruppe

Jugendgruppe

Hier präsentiert sich in Kürze die Jugendgruppe 🙂
Segelflug

Segelflug

Lautlos durch die Luft gleiten, die Natur nutzen, um ohne Motorkraft weite Strecken zu fliegen. Eine Symbiose aus Hightech und Natur. Und jeder kann mitmachen in einem unserer zahlreichen Vereine in dem wunderschönen Mecklenburg-Vorpommern.
Motorflug

Motorflug

Das Motorflugzeug ist ein attraktives Verkehrs- und Sportgerät, das als individuelles Transportmittel größte Unabhängigkeit gewährt, aber auch hohe Ansprüche an das Können der Piloten stellt. Motorfliegen bietet vielfältige Möglichkeiten in den verschiedenen Disziplinen. Sei es im Kunst-, Rallye- und Präzisionsflug – überall sind Möglichkeiten des Leistungsvergleiches. Die Beachtung von Umwelt-...
Ultraleichtflug

Ultraleichtflug

Die Ultraleichten (UL’s) sind die Antwort auf den Wunsch nach dem einfachen Fliegen aus purem Spaß an der Freude. Die erste Generation fand Ende der 70er Jahre zurück zu den Anfängen der Fliegerei. “Fliegende Gartenstühle” sieht man heute nur noch selten. Die neue Generation dieser Flugsportgeräte erinnert immer mehr an...
Modellflug

Modellflug

Sie sehen aus wie große Flugzeuge, fliegen wie welche und sind mindestens genauso aufwändig. Es gibt nur einen Unterschied: Der Pilot bleibt am Boden und stellt sich dort der Herausforderung des Fliegens. Mit waghalsigen Manövern kann man der Physik scheinbar ein Schnippchen schlagen.  

TeamEs war wieder einmal soweit: die Wettbewerbe im Landesjugendvergleichsfliegen sind gelaufen und nun stand für die besten Piloten der einzelnen Bundesländer der bundesweite Wettkampf vor der Tür.

Für Martin Tesch aus Anklam, Ulrich Gierke aus Waren und Mattheo Simunovic aus Neustadt-Glewe, welcher für den eigentlich drittplatzierten Maximilian Ihloff, ebenfalls aus Anklam, eingesprungen ist, hieß es nun: „Auf nach Hellingst!!“. Reginald Kasubeck begleitete die Piloten als zuständiger Fluglehrer und auch an helfenden Händen hat es nicht gefehlt: Ferdinand Schönerstedt und Viha Stoffenberger aus Anklam, Antje Senske aus Neustadt-Glewe und Antonia Ramme sowie Sascha Jürgens aus Waren standen den Piloten immer zur Seite.

Am Donnerstag, den 22.09., machten sich alle auf den Weg nach Bremen. Gegen 16 Uhr hat sich das Team-MV auf dem Flugplatz Hellingst eingefunden und nachdem das Zeltlager aufgeschlagen war machten sich alle auf zu der Anmeldung. Durch eine ausgezeichnete Organisation erfolgte alles zügig und ohne Komplikationen. Zum Abendbrot gab es Fleisch vom Grill und ein stattliches Salatbuffet. Satt und voller Vorfreude auf den Wettbewerb verschwanden alle schon früh in den Zelten, denn der Wecker klingelte am nächsten Morgen schon um halb 7.

Freitagmorgen brauchte man den Kaffee wirklich, denn geschlafen haben die meisten eher schlecht als recht: die Kleidung war klamm und Isomatten sind bekanntlich auch nicht sehr bequem.

ZeltePirat

 

 

 

 

StartStartfeld 2

 

 

 

 

 

Aber nach dem Frühstück war die Stimmung munter und wir konnten den Anklamer Piraten und den Neustädter Astir CS rüsten. Der erste Einweisungsflug fand jedoch auf einem Doppelsitzer statt, was eine ASK13 war, und das ist für Mecklenburger Piloten schon etwas Besonderes. Nachdem die Wettkampfleitung das „Go“ für die einsitzigen Übungsstarts gegeben hat, machten die Piloten jeweils 3 Starts, um sich an die Platzrunde auf dem fremden Platz zu gewöhnen.

Gegen Abend gab es noch eine kleine Kunstflugvorführung, in der das Bronze-Programm abgeflogen wurde. Wir stellten die Flugzeuge vernünftig ab und konnten nun zum gemütlichen Teil übergehen. Zum Abendbrot gab es am Freitag Erbseneintopf mit Bockwurst, was nach 142 absolvierten Starts für alle Teilnehmer eine wahre Freude war. Der Abend endete für alle wieder relativ früh im Zelt, denn es wurde die Startbereitschaft auf 7:30 vorverschoben, um alle 3 Wertungsdurchgänge zu garantieren.

Nebel 2Briefing

StartfeldSamstag traf sich das Team MV pünktlich um 6 Uhr zum Frühstück – natürlich noch „verpennter“ als am Vortag. Leider herrschten andere Windbedingungen als am Vortag und der Start musste somit an das andere Ende des Flugplatzes verlegt werden. Nachdem wir mit komplett nassen Schuhen am Start angekommen waren, wurde nicht lange gefackelt und das Briefing für den ersten Durchgang begann. Bei 44 Piloten war ein Wertungsdurchgang schon recht langwierig, allerdings kam nie wirklich Langeweile auf, denn alle Flugzeuge mussten per Hand vom Landefeld zurück zum Start geschoben werden. Das Wetter spielte sehr schön mit und somit war auch die Stimmung unter den Leuten gut. Mittag gab es auf dem Feld. Alle drei Durchgänge wurden ohne Probleme durchgezogen und der Wettkampf neigte sich zügig dem Ende zu. Nach 132 Wertungsflügen wurden die Flugzeuganhänger an den Start gefahren und die Flieger wurden abgerüstet. Leichter Nebel lag schon in den Senken, als wir die Flugzeuge gen Abstellplatz zogen. Das Grill war bereits heiß, als alle Teilnehmer hungrig in die Halle strömten. Es war ein schöner letzter Abend! Alle waren gut gelaunt, es wurden viele interessante Gespräche geführt und der Bierwagen war stets gut besucht.

SiegerehrungSiegerehrung 2Sonntag wurde entspannt in den Tag gestartet. Um 8 Uhr waren die meisten auf dem Weg zu den Duschen beziehungsweise zum Frühstück. Um 10 begann die Siegerehrung. Es wurde eine tolle Dankesrede gehalten, welche sich an die Personen richtete, die eine solche Veranstaltung ermöglicht haben. Kein Pilot ging ohne einen Preis nach Hause und diese Preise hatten es wirklich in sich.

 

Mattheo belegte in der Gesamtwertung Platz 26, Martin Patz 29 und Ulrich Platz 30! In der Länderwertung holten unsere drei für MV Platz 11.

Bericht und Fotos: Ulrich Gierke

Vorheriger ArtikelDMSt- Siegerehrung M-V 2016 Nächster ArtikelSegelflieger erleben den Eurofighter hautnah

Was denkst du?

Name erforderlich

Website