Jugendgruppe

Jugendgruppe

Hier präsentiert sich in Kürze die Jugendgruppe 🙂
Segelflug

Segelflug

Lautlos durch die Luft gleiten, die Natur nutzen, um ohne Motorkraft weite Strecken zu fliegen. Eine Symbiose aus Hightech und Natur. Und jeder kann mitmachen in einem unserer zahlreichen Vereine in dem wunderschönen Mecklenburg-Vorpommern.
Motorflug

Motorflug

Das Motorflugzeug ist ein attraktives Verkehrs- und Sportgerät, das als individuelles Transportmittel größte Unabhängigkeit gewährt, aber auch hohe Ansprüche an das Können der Piloten stellt. Motorfliegen bietet vielfältige Möglichkeiten in den verschiedenen Disziplinen. Sei es im Kunst-, Rallye- und Präzisionsflug – überall sind Möglichkeiten des Leistungsvergleiches. Die Beachtung von Umwelt-...
Ultraleichtflug

Ultraleichtflug

Die Ultraleichten (UL’s) sind die Antwort auf den Wunsch nach dem einfachen Fliegen aus purem Spaß an der Freude. Die erste Generation fand Ende der 70er Jahre zurück zu den Anfängen der Fliegerei. “Fliegende Gartenstühle” sieht man heute nur noch selten. Die neue Generation dieser Flugsportgeräte erinnert immer mehr an...
Modellflug

Modellflug

Sie sehen aus wie große Flugzeuge, fliegen wie welche und sind mindestens genauso aufwändig. Es gibt nur einen Unterschied: Der Pilot bleibt am Boden und stellt sich dort der Herausforderung des Fliegens. Mit waghalsigen Manövern kann man der Physik scheinbar ein Schnippchen schlagen.  

Von der BNetzA erhielt der DAeC die Mitteilung, dass es eine Lösung zum Thema Handfunkgeräte gibt, welche voraussichtlich im Amtsblatt der BNetzA am 6. September 2017 veröffentlicht wird.

Ohne dem Originaltext vorgreifen zu wollen, haben BNetzA und BAF Wort gehalten und schaffen damit die Voraussetzungen, dass zum Zeitpunkt der Umstellung des Flugfunkbandes auf 8,33 kHz geeignete Handfunkgeräte für den Flugfunk zur Verfügung stehen.

Der Lösungsansatz für neue Regelungen zur Frequenzzuteilung betrifft nach Informationen aus der BNetzA auch das Thema des Einsatzes von Flugfunkgeräten mit einer EASA -Zulassung als Bodenfunkstelle, wenn „keine Flugsicherungsdienste erbracht werden“.

Der Bundesausschuss Technik des DAeC, das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung und die BNetzA haben für das Zustandekommen der Lösung seit längerer Zeit eng zusammen gearbeitet.

Weiterführende Informationen werden wir nach dem Erscheinen der neuen Regelungen im Amtsblatt der BNetzA auf der DAeC Website veröffentlichen.

Ralf Keil, Bundesausschuss Technik

Vorheriger ArtikelLJVF 2017 Nächster ArtikelIHPs sind kostenpflichtig

Was denkst du?

Name erforderlich

Website