Jugendgruppe

Jugendgruppe

Hier präsentiert sich in Kürze die Jugendgruppe 🙂
Segelflug

Segelflug

Lautlos durch die Luft gleiten, die Natur nutzen, um ohne Motorkraft weite Strecken zu fliegen. Eine Symbiose aus Hightech und Natur. Und jeder kann mitmachen in einem unserer zahlreichen Vereine in dem wunderschönen Mecklenburg-Vorpommern.
Motorflug

Motorflug

Das Motorflugzeug ist ein attraktives Verkehrs- und Sportgerät, das als individuelles Transportmittel größte Unabhängigkeit gewährt, aber auch hohe Ansprüche an das Können der Piloten stellt. Motorfliegen bietet vielfältige Möglichkeiten in den verschiedenen Disziplinen. Sei es im Kunst-, Rallye- und Präzisionsflug – überall sind Möglichkeiten des Leistungsvergleiches. Die Beachtung von Umwelt-...
Ultraleichtflug

Ultraleichtflug

Die Ultraleichten (UL’s) sind die Antwort auf den Wunsch nach dem einfachen Fliegen aus purem Spaß an der Freude. Die erste Generation fand Ende der 70er Jahre zurück zu den Anfängen der Fliegerei. “Fliegende Gartenstühle” sieht man heute nur noch selten. Die neue Generation dieser Flugsportgeräte erinnert immer mehr an...
Modellflug

Modellflug

Sie sehen aus wie große Flugzeuge, fliegen wie welche und sind mindestens genauso aufwändig. Es gibt nur einen Unterschied: Der Pilot bleibt am Boden und stellt sich dort der Herausforderung des Fliegens. Mit waghalsigen Manövern kann man der Physik scheinbar ein Schnippchen schlagen.  

Die Kassenwarte der Vereine sollten jetzt handeln, damit sie zuverlässig und störungsfrei in Zukunft Mitgliedsbeiträge und Gebühren per Lastschriftverfahren einziehen können. Ab dem 1. Februar 2014 gilt das SEPA-Verfahren. SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ (einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum). Mit dem Verfahren wird der Zahlungsverkehr innerhalb Europas vereinfacht. 32 Ländern beteiligen sich an SEPA. Bis zum Stichtag werden nationale Verfahren und SEPA parallel angewendet, danach sind die nationalen Verfahren nicht mehr möglich.

Zu den ersten notwendigen Schritten gehört, dass die Vereine bei der Bundesbank eine Gläubigeridentifikationsnummer beantragen. Die Bundesbank hat ein Merkblatt für dieses Verfahren herausgegeben (www.glaeubiger-id.bundesbank.de).

Zur Kontoidentifizierung der Lastschriften müssen IBAN und BIC benutzt werden. IBAN steht für „International Bank Account Number“ und besteht aus der Länderkennung, einer Prüfziffer, der Bankleitzahl und der zehnstelligen Kontonummer. BIC ist der „Bank Identifier Code“, eine international gültige Bankleitzahl. Die Vereine müssen ihre IBAN und ihren BIC auf ihren Geschäftspapieren angeben.

Außerdem müssen die Kassenwarte prüfen, ob sie für ihr Onlinebanking und ihre Buchhaltung SEPA-fähige Vereinssoftware haben. Es empfiehlt sich, bei der Bank die Kontomodelle in einem Zahlungsverkehrs-Check prüfen und sich über die neuen Verfahren informieren zu lassen.

Die Mitglieder, die ihren Vereinen eine Einzugsermächtigung erteilt haben, sollten sich darauf einstellen, dass die Kassenwarte die persönlichen IBAN und BIC anfordern werden. Ab 2016 werden diese Angaben für alle Verbraucher im allgemeinen Zahlungsverkehr zur Pflicht.

Auf der DAeC-Website sind unter „Service“-Informationen über SEPA veröffentlicht. Auskünfte über das neue Verfahren sind auch bei den Banken erhältlich.

Vorheriger ArtikelNeue Formulare für FAI-Sportlizenzen Nächster Artikel8,33 kHz wird 2018 Pflicht

Was denkst du?

Name erforderlich

Website