Jugendgruppe

Jugendgruppe

Hier präsentiert sich in Kürze die Jugendgruppe 🙂
Segelflug

Segelflug

Lautlos durch die Luft gleiten, die Natur nutzen, um ohne Motorkraft weite Strecken zu fliegen. Eine Symbiose aus Hightech und Natur. Und jeder kann mitmachen in einem unserer zahlreichen Vereine in dem wunderschönen Mecklenburg-Vorpommern.
Motorflug

Motorflug

Das Motorflugzeug ist ein attraktives Verkehrs- und Sportgerät, das als individuelles Transportmittel größte Unabhängigkeit gewährt, aber auch hohe Ansprüche an das Können der Piloten stellt. Motorfliegen bietet vielfältige Möglichkeiten in den verschiedenen Disziplinen. Sei es im Kunst-, Rallye- und Präzisionsflug – überall sind Möglichkeiten des Leistungsvergleiches. Die Beachtung von Umwelt-...
Ultraleichtflug

Ultraleichtflug

Die Ultraleichten (UL’s) sind die Antwort auf den Wunsch nach dem einfachen Fliegen aus purem Spaß an der Freude. Die erste Generation fand Ende der 70er Jahre zurück zu den Anfängen der Fliegerei. “Fliegende Gartenstühle” sieht man heute nur noch selten. Die neue Generation dieser Flugsportgeräte erinnert immer mehr an...
Modellflug

Modellflug

Sie sehen aus wie große Flugzeuge, fliegen wie welche und sind mindestens genauso aufwändig. Es gibt nur einen Unterschied: Der Pilot bleibt am Boden und stellt sich dort der Herausforderung des Fliegens. Mit waghalsigen Manövern kann man der Physik scheinbar ein Schnippchen schlagen.  

Toll war’s! Mit dieser einhelligen Meinung und vielen schönen Erinnerungen im Gepäck verließen die Teilnehmer des Landesjugendvergleichsfliegens 2018 am Sonntagvormittag den Flugplatz Purkshof. Hinter ihnen lagen 2 Tage voller Spaß, Spannung und natürlich jeder Menge fliegerischer Herausforderungen.

Angereist waren 16 Nachwuchspilotinnen und -piloten mit ihren Fluglehrern und Helfern. Sieben Vereine hatten ihre Besten zum Fliegerclub Rostock geschickt, der in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal hintereinander Gastgeber und Ausrichter des Wettkampfes war.

Hatte im letzten Jahr das Wetter dem Ganzen noch fast einen Strich durch die Rechnung gemacht, zeigte es sich diesmal von seiner sonnigen Seite. So konnten am Freitag wie geplant die Einweisungsstarts für die platzfremden Segelflieger stattfinden. Abends genoss man den Sonnenuntergang und sah fachsimpelnd und mit ein wenig Aufregung dem kommenden Wettkampftag entgegen.

Auch der Samstag ließ sich wettertechnisch gut an. Bevor es allerdings an den Start und damit in die Luft gehen konnte, mussten die Teilnehmer einen Theorietest absolvieren, der es in sich hatte. Ein Pilot schaffte die Null-Fehler-Marke – eine gute Voraussetzung für den nun folgenden praktischen Teil.

Zu fliegen waren an diesem Tag drei Durchgänge, in denen solche Figuren wie Kreiswechsel, Seitengleitflug und Rollen zu zeigen waren. Natürlich wurde auf einen sauberen Start und eine zielgenaue Landung besonderen Wert gelegt. Die an der Landebahn sitzende Jury, bestehend aus den angereisten Fluglehrern der Vereine, schaute ganz genau hin, wenn die Flieger im Landefeld aufsetzten. Bereits wenige Meter entschieden dabei über Punktabzug. Und auch sonst ließen die Juroren die Flugzeuge vom Typ Puchacz, Astir und Pirat nicht aus den Augen und verfolgten jede Platzrunde mit gen Himmel gerichtetem Blick. Auch einige Besucher, die von der Veranstaltung aus der Presse erfahren hatten, schauten am Start vorbei und waren begeistert von den fliegerischen Leistungen der Jugendlichen.

Der Wettkampf lief wie am Schnürchen. Die Teams halfen einander bei den Startvorbereitungen, feuerten sich gegenseitig an und kommentierten die Flugleistungen der Konkurrenz mit wohlwollenden und freundschaftlichen Worten. So blieb am Ende des Tages sogar noch genug Zeit, dass auch die Helfer und Fluglehrer einmal in die Luft steigen konnten.

Gespannt warteten alle auf die Siegerehrung. In der Einsitzerklasse siegte Jonas Schlichting vom SFC Greifswald vor Georg Weber vom FC Schwerin/Pinnow und Nico Wachsmuth vom Fliegerklub Anklam. Diese drei Piloten werden unser Land in zwei Wochen beim Bundesjugendvergleichsfliegen in Paderborn vertreten. Die Doppelsitzerklasse konnte Max Potratzki aus Rostock für sich entscheiden. Zweiter wurde Karl Phillip Gaikowski vom Flugsportklub Stralsund vor dem Drittplatzierten Till Völker vom SFC Greifswald. Herzlichen Glückwunsch!

Der Abend klang bei Leckerem vom Grill, Lagerfeuer und Musik aus. Die Stimmung war prima und es wurde bis in die Nacht hinein gefeiert.

Am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen, doch alle waren sich einig: Wir sehen uns wieder! Spätestens beim Landesjugendvergleichsfliegen 2019, wenn es wieder heißt: “Und der Sieger ist…”

Ein herzliches Dankeschön an den Fliegerclub Rostock e.V. für die Ausrichtung des Wettkampfes und die Gastfreundschaft!


Vorheriger ArtikelLJVF 2018 in Purkshof Nächster ArtikelEin Leben für die Fliegerei

Was denkst du?

Name erforderlich

Website