Jugendgruppe

Jugendgruppe

Hier präsentiert sich in Kürze die Jugendgruppe 🙂
Ultraleichtflug

Ultraleichtflug

Die Ultraleichten (UL’s) sind die Antwort auf den Wunsch nach dem einfachen Fliegen aus purem Spaß an der Freude. Die erste Generation fand Ende der 70er Jahre zurück zu den Anfängen der Fliegerei. “Fliegende Gartenstühle” sieht man heute nur noch selten. Die neue Generation dieser Flugsportgeräte erinnert immer mehr an...
Modellflug

Modellflug

Sie sehen aus wie große Flugzeuge, fliegen wie welche und sind mindestens genauso aufwändig. Es gibt nur einen Unterschied: Der Pilot bleibt am Boden und stellt sich dort der Herausforderung des Fliegens. Mit waghalsigen Manövern kann man der Physik scheinbar ein Schnippchen schlagen.  
Segelflug

Segelflug

Lautlos durch die Luft gleiten, die Natur nutzen, um ohne Motorkraft weite Strecken zu fliegen. Eine Symbiose aus Hightech und Natur. Und jeder kann mitmachen in einem unserer zahlreichen Vereine in dem wunderschönen Mecklenburg-Vorpommern.
Motorflug

Motorflug

Das Motorflugzeug ist ein attraktives Verkehrs- und Sportgerät, das als individuelles Transportmittel größte Unabhängigkeit gewährt, aber auch hohe Ansprüche an das Können der Piloten stellt. Motorfliegen bietet vielfältige Möglichkeiten in den verschiedenen Disziplinen. Sei es im Kunst-, Rallye- und Präzisionsflug – überall sind Möglichkeiten des Leistungsvergleiches. Die Beachtung von Umwelt-...


Kenntnisnachweis für Modellflieger vs. Kompetenznachweis A1/A3 des LBA
Was denn nun?

 
Die Situation im Luftrecht für den Modellflug ist zurzeit im Wandel. Damit verbunden ist häufig die Frage, inwiefern der Kenntnisnachweis für Modellflieger seine Gültigkeit behält oder ob der Kompetenznachweis A1/A3 von Modellfliegern zu absolvieren ist.
 
Wir geben Antworten!
Seit dem 01.01.2021 muss man als Modellflieger zwischen zwei „Betriebsmodi“ unterscheiden.
 
Fliegen in der Open Category
 
Der Modellflug nach neuem EU-Recht kann seitdem in der sogenannten Open Category stattfinden. In dieser Kategorie gibt es die folgenden Eckdaten:
Registrierung des Betreibers beim LBA erforderlich (kann über den Verband erfolgen)
Kompetenznachweis A1/A3 des LBA erforderlich
Unter Umständen (zB näherer Abstand zu Menschen etc.) Kompetenznachweis A2 erforderlich (bei durch LBA zertifizierter Prüfstelle zu absolvieren)
Generelle Höhenbegrenzung auf 120m Flughöhe über Grund
Gewichtslimit 25 kg
Erforderlich Abstände, Höhenbegrenzung und andere Einschränkungen machen diese Kategorie für den Modellflug ggf. uninteressant.
 
Der Kenntnisnachweis für Modellflieger gilt in der Open Category nicht.
 
Fliegen als Mitglied in einem Luftsportverband
 
Eine weiterer Betriebsmodus steht ausschließlich Mitgliedern eines nationalen Luftsportverband (DAeC/MFSD oder DMFV) zur Verfügung.
 
Zurzeit ist es diesen Modellfliegern gestattet, das bisherige nationale Luftrecht nach „alter“ Luftverkehrsordnung (= §§ 21a ff LuftVO) anzuwenden, sofern der Flugbetrieb zu Hobby- und Freizeitzwecken und nicht gewerblich durchgeführt wird (vgl. DVO (EU) 2019/947 Artikel 21 (3)). Hier ist der Flugbetrieb bis 5 kg Startmasse auf der grünen Wiese erlaubnisfrei, darüber bekanntlich erlaubnisbedürftig. Ferner darf grundsätzlich im gesamten Luftraum G gestattet (idR also bis 762m Höhe, sofern nicht auf ~300m abgesenkt). In diesem Modus gilt auch weiterhin der Kenntnisnachweis nach §21e LuftVO, wie er bspw. auf www.kenntnisnachweis-modellflug.de absolviert werden kann. Dieser Nachweis wird aller Voraussicht nach über den 31.12.2022 hinaus bis zu einer noch vom LBA zu benennenden Frist weitergelten. Ein Kompetenznachweis A1/A3 ist für Verbandsmitglieder, die sich auf diesen Betriebsmodus berufen, NICHT ERFORDERLICH. Lediglich für Reisen ins Ausland kann der Kompetenznachweis A1/A3 Sinn machen. Die Open Category, die man mit diesem Kompetenznachweis nutzen darf, gilt EU-weit einheitlich.
 
Wie geht’s weiter?
 
In Kürze erwarten wir als Verband eine Betriebserlaubnis, die dann für alle Mitglieder bzw. Modellflieger gilt, die ihre Flugmodelle im „Rahmen des Verbandes“ betreiben. Dies umfasst nicht nur Mitglieder des Verbandes sondern auch Gastpiloten oder verbandsfremde Teilnehmer an Wettbewerben, die innerhalb der Verbandsbetriebserlaubnis ausgerichtet werden. Der Betrieb des Flugmodells darf hierbei jedoch ausschließlich zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung erfolgen.
 
Diese Betriebserlaubnis fußt auf den etablierten Verfahren, die die Modellflieger zum sicheren Fliegen ihrer Modelle schon seit langem allgemein anwenden. Dem Modellflug in den Verbänden hat der Verordnungsgeber eine besonders gute Sicherheitsbilanz attestiert. Grund dafür ist die Informations- und Aufklärungspolitik, die durch die Verbände und auch durch die Mitglieder selbst geleistet worden ist. Insofern werden die bisher für den Modellflug recht liberalen Regelungen für die Verbandsmitglieder in ähnlicher Form weitergelten. Durch die Verhandlungen und die risikobasierten Bewertungen, die der MFSD als Antragsteller für die Modellflieger im DAeC durchgeführt hat, besteht aktuell sogar die Aussicht, dass es gegenüber den bisherigen Regelungen für Modellflieger noch Lockerungen geben wird. Zum Beispiel wird nach Erteilung der Betriebserlaubnis die bisherige 5kg-Grenze auf 12kg angehoben.
 
Im Rahmen dieser Betriebserlaubnis wird es einen neuen, leicht veränderten Kenntnisnachweis für Modellflieger geben. Diese wird an selber Stelle (www.kenntnisnachweis-modellflug.de) zu absolvieren sein und für den Betrieb im Rahmen der Verbandsbetriebserlaubnis berechtigen.
 
Fazit:
 

Für den Flugbetrieb im Rahmen der Verbände dürfen zurzeit noch die Regelungen der „alten“ Luftverkehtrsordnung herangezogen werden. Damit ist auch der Kenntnisnachweis für Modellflieger nach §21e LuftVO noch gültig – jedoch nur für Mitglieder der Verbände. In Kürze erwarten die Verbände eine Betriebserlaubnis, die dann den Flugbetrieb im Rahmen der Verbände regelt – die bisherigen verbandsinternen Verfahren werden Grundlage sein. Damit einher geht ein neuer Kenntnisnachweis für Modellflieger in leicht veränderter Form. Der jetzige Kenntnisnachweis wird bis zu seinem Ablaufdatum bzw. bis zu einem noch zu definierenden Zeitpunkt weiter gelten.
 
Der Kompetenznachweis A1/A3, wie er beim LBA zu absolvieren ist, wird ausschließlich für den Flugbetrieb innerhalb der Open Category benötigt. Diese Kategorie ist für den Modellflug in den meisten Klassen nicht praktikabel. Jedoch ist dieser Kompetenznachweis EU-weit gültig und berechtigt zum Flugbetrieb in der Open Category auch in anderen Ländern der EU.


 
AKTUELL

Elektronische Sichtbarkeit im Modellflug – Ein Ausblick
 
Dieser Artikel ist ein Ausblick in die Zukunft und hat daher zwangsläufig spekulativen Charakter. Er präsentiert mögliche Lösungsansätze und keine beschlossene Regulierung. Um aber auf zukünftige Regeln Einfluss nehmen zu können, ist es zwingend notwendig, an den entscheidenden Stellen Vorschläge auf den Tisch zu legen. Das geschieht für den Modellflug im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen EASA und EMFU.
 
Den kompletten Text siehe hier …


Modellfluggruppe UETZE lädt zum Sommerjugendlager

Die Modellfluggruppe Uetze lädt junge Modellflugpilot*innen und die, die es werden wollen, zu einem Jugendlager ein. Vom 24. bis zum 31. Juli 2022 sind auf dem Modellflugplatz in der Nähe von Hannover alle Jugendlichen herzlich willkommen, die Freude am Campen, Lagerfeuer und allen Aktivitäten rund ums Modellfliegen haben. Das Treffen findet unter der Schirmherrschaft des Modellflugsportverband Deutschland e.V. (MFSD) statt.

Weitere Infos siehe hier …

Ergänzung der Junioren-Nationalmannschaft 2022 F3J

Die Welt- und Europameisterschaften der letzten Jahre haben pandemiebedingt nicht stattgefunden. In dieser Zeit haben einige unserer qualifizierten Juniorinnen und Junioren die Altersgrenze überschritten. Deshalb möchten wir die Junioren-Nationalmannschaft im Rahmen eines F3J Junioren–FlyIn wieder auf die volle Mannschaftsstärke ergänzen. Dazu können bis zu drei Juniorinnen/Junioren neu in die Nationalmannschaft berufen werden.

Der DAeC lädt deshalb am 30.04.2022 zu einem F3J-FlyIn nach Weissenburg ein, und wir freuen uns, wenn wir viele Jugendliche dafür begeistern können. Die Ausschreibung findet ist diesem Artikel angehängt.

Die Ausschreibung …



Russland und Belarus vom Modellflugsport ausgeschlossen
 
Liebe Modellsport-Freunde,
wir alle sind voller Entsetzen und Sorge über die aktuelle Entwicklung in Europa und der Welt.

Der Vorstand der Bundeskommission Modellflug im DAeC e.V. erachtet es, auch mit Blick auf Appelle aus der gesamten Sportwelt als wichtig, die Aktiven und Ausrichter darüber zu informieren, dass wir bis auf Weiteres weder Nationalteams zu Trainings- oder Wettbewerbszwecken nach Russland und Belarus entsenden, noch Sportler und Sportlerinnen aus diesen Staaten für die Teilnahme an Sportveranstaltungen in Deutschland zulassen. Dieser Schritt ist drastisch und entspricht nicht unserer bisherigen Sicht auf Inhalt und Funktion des Sportes. Aber die politische Führung dieser beiden Länder hat eine extreme Gefahr für die ganze Welt generiert und tritt damit auch die Grundwerte des Sports mit Füßen. Wir wissen durchaus um den Unterschied zwischen Sporttreibenden und politischen Entscheidungsträgern. Aber angesichts der europäischen und globalen Gefahr, in die wir gebracht wurden, ist eine klare und gemeinsame Reaktion – auch von der Seite des Sports – erforderlich. Wir bekunden hiermit den zahlreichen ukrainischen Modellfliegern unsere Solidarität und hoffen, dass die politisch und militärisch Verantwortlichen schnell zur Vernunft zurückfinden, um diese unsäglich schreckliche Situation und das Leiden der Menschen vor Ort zu beenden.
 
Der Vorstand der Bundeskommission Modellflug im DAeC

Pressemitteilung des DOSB
Pressemitteilung der FAI

Noch mehr News rund um unseren Lieblingssport
Impressum

Bundeskommission Modellflug, Deutscher Aero Club e.V., Hermann-Blenk-Str. 28, 38108 Braunschweig
Telefon: 0531 23540 – 56, E-Mail: s.brandes@daec.de

Vorheriger ArtikelSegelfliegen Grundausbildung Nächster ArtikelNeue Aus- und Weiterbildung für Sportzeugen

Was denkst du?

Name erforderlich

Website