Jugendgruppe

Jugendgruppe

Hier präsentiert sich in Kürze die Jugendgruppe 🙂
Ultraleichtflug

Ultraleichtflug

Die Ultraleichten (UL’s) sind die Antwort auf den Wunsch nach dem einfachen Fliegen aus purem Spaß an der Freude. Die erste Generation fand Ende der 70er Jahre zurück zu den Anfängen der Fliegerei. “Fliegende Gartenstühle” sieht man heute nur noch selten. Die neue Generation dieser Flugsportgeräte erinnert immer mehr an...
Modellflug

Modellflug

Sie sehen aus wie große Flugzeuge, fliegen wie welche und sind mindestens genauso aufwändig. Es gibt nur einen Unterschied: Der Pilot bleibt am Boden und stellt sich dort der Herausforderung des Fliegens. Mit waghalsigen Manövern kann man der Physik scheinbar ein Schnippchen schlagen.  
Segelflug

Segelflug

Lautlos durch die Luft gleiten, die Natur nutzen, um ohne Motorkraft weite Strecken zu fliegen. Eine Symbiose aus Hightech und Natur. Und jeder kann mitmachen in einem unserer zahlreichen Vereine in dem wunderschönen Mecklenburg-Vorpommern.
Motorflug

Motorflug

Das Motorflugzeug ist ein attraktives Verkehrs- und Sportgerät, das als individuelles Transportmittel größte Unabhängigkeit gewährt, aber auch hohe Ansprüche an das Können der Piloten stellt. Motorfliegen bietet vielfältige Möglichkeiten in den verschiedenen Disziplinen. Sei es im Kunst-, Rallye- und Präzisionsflug – überall sind Möglichkeiten des Leistungsvergleiches. Die Beachtung von Umwelt-...

Am 8. September 2012 traf sich die Luftsportjugend Mecklenburg-Vorpommerns auf dem Flugplatz Anklam, um beim diesjährigen Landesjugendvergleichsfliegen die besten Nachwuchspiloten zu ermitteln. Der dort ansässige Fliegerclub „Otto Lilienthal“ hatte die Ausrichtung dieses Wettbewerbs übernommen und war gut auf seine Gäste vorbereitet.

Viele Teilnehmer nutzten die Chance, sich bereits am Vortag den Flugplatz und seine Umgebung aus der Luft anzusehen.

Am nächsten Morgen trafen sich die Teilnehmer aus den Vereinen in Neustadt-Glewe, Rostock, Anklam, Stralsund, Pasewalk, Pinnow und Schmoldow zum gemeinsamen Briefing. Insgesamt waren 14 Piloten in der Einsitzer- und 9 Piloten in der Doppelsitzerklasse gemeldet. Nach Informationen der Wettbewerbsleitung zum Wetter, das sich an diesem Tag von seiner besten Seite zeigen sollte, und zu den fliegerischen Aufgaben wurden die Flugzeuge vom Typ Pirat, Astir und Bocian an den Start geschoben.

Jeder Wettbewerbsteilnehmer hatte drei „Runden“ zu fliegen und Kreise, Kreiswechsel, Seitengleitflüge sowie einen guten Start und eine saubere und sichere Landung zu zeigen. Ebenso beurteilte die Jury, zu der vier Fluglehrer gehörten, die richtige Einteilung der Platzrunde und bestrafte Ungenauigkeiten mit Minuspunkten.

Auch die zur Unterstützung ihrer Vereinskameraden angereisten Betreuer und Schlachtenbummler verfolgten jeden Start und honorierten gelungene Flugübungen mit lautem „Hallo“. So mancher Nachwuchspilot hätte ob des guten Wetters und besonders wegen der rasch einsetzenden Thermik sicher gern die Möglichkeit genutzt, sich in die Höhe zu schrauben und länger am Himmel zu schweben, aber das musste an diesem Tag ein Wunsch bleiben.

Erst am späten Nachmittag waren alle 69 Starts absolviert und die Flieger wieder in der Halle oder ihren Anhängern verstaut. Nun wartete man gespannt auf die Siegerehrung. Den ersten Platz in der Einsitzerklasse erreichte Lorenz Neumann aus Schmoldow, Zweiter wurde der Neustädter Marc-Simon Bahr und den dritten Rang erkämpfte sich Shubham Dhard aus Anklam. In der Doppelsitzerklasse siegte Erich Müller aus Neustadt, Christian Hoppe und Max Ihloff (beide aus Anklam) durften Platz 2 und 3 auf dem Treppchen einnehmen. In der Mannschaftswertung setzte sich der Segelfliegerclub Neustadt-Glewe vor den zwei Anklamer Teams durch. Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten!

Nach der Vergabe der Pokale und Urkunden freuten sich alle schon auf Leckeres vom Grill und die anstehende Party. Mit viel Musik und jeder Menge Spaß ging ein schöner Tag unter Gleichgesinnten zu Ende.

Ein herzliches Dankeschön an den Fliegerclub Anklam für dieses gelungene Event! Wir sehen uns wieder, spätestens zum Landesjugendvergleichsfliegen 2013…

Vorheriger ArtikelWarnlackierung Nächster ArtikelAusflug zur Wasserkuppe

Was denkst du?

Name erforderlich

Website